Screenshot-Patent-Absurdity Während China lange dafür kritisiert wurde, dass dort Patente und Copyrights im Rausch des Wirtschaftsaufschwungs teilweise nicht genug Beachtung fanden, setzt sich der Oberste Gerichtshof in Amerika schon seit mehreren Monaten mit der Frage auseinander, wie weit Patente auf Software gehen dürfen.

Open-Source-Unternehmen und Fans von Freier Software vertreten dabei den Standpunkt, dass Patente inzwischen die Entwicklung aufhalten und dem Fortschritt schaden. Eben Moglen vom Software Freedom Law Center (SFLC) sagte dazu sogar:

Die Patentierung von Software hat sich zu einer Geißel der globalen Technologie-Industrien entwickelt.

Auf patentabsurdity.com kann nun ein 30-minütiger Dokumentarfilm kostenlos heruntergeladen werden, der den Fall genauer beleuchtet und zahlreiche Personen zu Wort kommen lässt, die mit Software und Patenten zu tun haben. Erfreulicherweise ist der Film auch für “normale” Computernutzer interessant, da er die Zusammenhänge und Hintergründe sehr anschaulich, leicht verständlich und sachlich erklärt. So wird zum Beispiel optisch und akustisch an einer Beethoven-Symphonie gezeigt, wie sich den Software-Patenten ähnliche Schutzrechte auf Musik-Kompositionen auswirken würden. Durch das Schützen und den damit einhergehenden Wegfall bestimmter Teile werden die Notenblätter immer leerer und die Musik klingt immer weniger imposant, bis schließlich nur noch schräge Töne zurückbleiben.

Hier habe ich die unter Creative Commons Lizenz stehende und mit freier Software erstellte Dokumentation direkt eingebunden:

Weitere Informationen zum Thema und dem Rechtsstreit finden sich bei Heise.

Tagged with →  
Share →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.