MyVideo Screenshot "Sons of Anarchy" Die Online-Videoplattform der ProSiebenSat.1 Gruppe MyVideo hat bereits im Mai 2009 rund 60 “ältere” Kinofilme wie zum Beispiel Blade oder American History X zum kostenlosen und legalen Abruf ins Internet gestellt und startet diesen Januar die deutsche Erstausstrahlung der amerikanischen Serie Sons of Anarchy. Ab 19. Januar 2012 können alle 13 Folgen der ersten Staffel in voller Länge auf MyVideo.de angeschaut werden.

Nach Erscheinen der ersten Doppelfolge in deutscher Synchronfassung und englischem Originalton, wird täglich um 20 Uhr jeweils eine weitere Folge veröffentlicht. Die gesamte erste Staffel soll dann drei Monate lang abrufbar bleiben und im Laufe des Jahres auch irgendwann auf einem der Sender der ProSiebenSat.1 Gruppe im Fernsehen ausgestrahlt werden.

Diese sogenannte “Online First”-Strategie ist wohl ein Test, ob werbefinanziertes Streaming eine lohnenswerte Alternative zu Pay- und Free-TV darstellen kann. Laut Manuel Uhlitzsch, dem Geschäftsführer der Magic Internet GmbH, folgt MyVideo damit dem “sich immer stärker abzeichnenden Trend Serien oder Filme im Internet zeitunabhängig zu Konsumieren”.

Wikipedia zufolge dreht sich die amerikanische “Dramaserie” um den “fiktiven Motorrad-Club Sons of Anarchy Motorcycle Club Redwood Original (deutsch: Söhne der Anarchie; SAMCRO oder Sam Crow)”. Erstaunlicherweise soll die Handlung der Serie lose an Shakespeares Drama Hamlet angelehnt sein, auch wenn es in dieser Fassung neben persönlichen Geschichten rund um die Protagonisten vor allem um organisiertes Verbrechen, illegalen Waffenhandel und den Krieg unter rivalisierenden Banden geht. Natürlich haben die harten Jungs auch nette Seiten und fungieren so beispielsweise als Beschützer der Einwohner ihrer Kleinstadt Charming in Nordkalifornien (für die Serie erfunden) oder machen kurzen Prozess mit Kinderschändern.

film.bild.de Screenshot Wer sich nicht mit der Story von Sons of Anarchy anfreunden kann, findet legale Alternativen zum Beispiel bei film.bild.de, die ebenfalls etwas ältere Kinofilme kostenlos zum Streamen anbieten. Zu den beliebtesten Titeln – wer hätte es gedacht – zählen die Filme “Schulmädchen-Report 01 – Was Eltern nicht für möglich halten” und “Schulmädchen-Report 02 – Was Eltern den Schlaf raubt”. Da die beiden Filme bereits 1970, bzw. 1971 gedreht wurden, liegt der große Zuspruch wohl an den aufreizenden Vorschaubildern. ;-)

Aufgrund des Jugendschutzes sind Filme mit einer Altersfreigabe ab 16 Jahren übrigens erst nach 22 Uhr abrufbar. Dies ist auch bei MyVideo und sogar bei den Mediatheken von ARD und ZDF genauso geregelt. Lediglich kostenpflichtige Streaming-Anbieter wie zum Beispiel Maxdome, die eine Registrierung erfordern, bieten eine Möglichkeit mit sogenannten “FSK16 PINs” oder Ähnlichem den Zugang zu Videos freizuschalten, die dem Jugendschutz unterliegen.

Tagged with →  
Share →

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>