Quellen für lizenzfreie und gemafreie Musik

Quellen für lizenzfreie und gemafreie Musik

Quellen für lizenzfreie und gemafreie MusikIn meinem letzten Beitrag habe ich beschrieben wie man mit Hilfe des Online-Dienstes Animoto schnell und einfach aus eigenen Bildern eine Video-Diashow erstellt. Erfreulicherweise ist in diesem Angebot schon die Nutzungsmöglichkeit einer Musikbibliothek mit lizenzfreien Stücken enthalten, sodass man nicht lange suchen muss.

Möchte man jedoch ein eigenes Video oder einen Podcast ins Internet stellen, braucht man weitere externe Quellen für lizenzfreie Musik. Zum Glück gibt es mittlerweile viele Portale und Verzeichnisse für lizenzfreie Musik im Internet. Bei lizenzfreier Musik handelt es sich um Musik, die vom Künstler kostenlos zur Verfügung gestellt wird und von jedem genutzt werden kann, ohne dass er dafür Lizenzgebühren zahlen muss. Das macht sie ideal für die Verwendung in Online-Videos oder Podcasts, da du dir keine Sorgen machen musst, jedes Mal Tantiemen zu zahlen, wenn jemand deinen Inhalt anschaut oder anhört. Es gibt eine Reihe von Websites, die lizenzfreie Musik anbieten, und viele Videobearbeitungstools enthalten eine Bibliothek mit Titeln, die du verwenden kannst, ohne dich um Urheberrechtsverletzungen sorgen zu müssen. Wenn du also deine Online-Inhalte mit Musik unterlegen möchtest, gibt es viele Möglichkeiten. Ganz gleich, ob du nach Hintergrundmusik für deine Videos oder nach etwas Lebendigem für deinen Podcast suchst, ein Blick auf diese Websites mit lizenzfreier Musik ist ein guter Anfang:

  • Jamendo bietet schon seit 2005 eine Auswahl lizenzfreier Musik, die sich auch kommerziell nutzen lässt. Besonders hilfreich ist die Möglichkeit Musikstücke nach Kriterien wie Stimmung, Genre, Sprache und Anlass zu sortieren. Bislang umfasst die Auswahl rund 300.000 Musikstück von etwa 9000 Künstlern und Bands. Die kommerzielle Nutzung der Songs aus dem JamendoPRO Bereich ist für Videos ab 3 Euro aufwärts möglich. Die Musiker erhalten 50% der Einnahmen.
  • Magnatune beschreitet einen Mittelweg. Auf dem Portal finden sich Musikstücke unter der Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike Lizenz, die man kostenlos Anhören und für nicht kommerzielle Projekte wie etwa Podcasts verwenden kann. Auf Wunsch können diese jedoch auch für kommerzielle Zwecke lizensiert werden. Mehr über das generelle Prinzip findet sich hier und Informationen zu kommerziellen Lizenzen finden sich hier. Wie bei Jamendo gehen 50% der Einnahmen direkt an die Künstler.
  • Der deutsche Onlineshop musicfox wurde von einer Studentengruppe der Uni Frankfurt entwickelt und bietet GEMA-freie Musik, die ähnlich wie bei Jamendo nach Themen, Genres und Stimmungen sortiert ist. Positiv hervorzuheben ist die Möglichkeit die Suchoptionen miteinander zu kombinieren oder zu filtern, um so gezielter passende Musikstücke finden zu können. Die Lizenzen sind in Mini 15 € (z.B. private, Schul- oder Universitätsprojekte), Basic 35 € (z.B. Website-Hintergrundmusik oder Online-Lehrvideos), Standard 75 € (z.B. regionale TV-, Radio-, oder Kino-Spots), Premium 145 € (z.B. Online-Werbung), Star 195 € (z.B. nationale Radio- oder Kino-Spots), All Together 345 € (alle Anwendungszwecke außer dem Einsatz im TV-Spot) und Superstar 695 € (nationale und internationale TV-Werbespots) aufgeteilt und berechtigen zu einem zeitlich unbeschränkten Einsatz der lizenzierten Musik in Verbindung mit dem jeweiligen Projekt. Die Musikdatei stellt musicfox in den Formaten MP3 (128kb und 320kb) sowie WAV zum Download.
  • Hartwigmedia ist ein weiterer deutscher Onlineshop für gemafreie Musik, die sowohl kostenlos privat als auch durch Erwerb einer entsprechenden Lizenz gewerblich genutzt werden kann. Internet- bzw. Multimedia-Lizenzen sind dabei ab 2,99 Euro pro Song und TV-, Kino-, Games-Lizenzen ab 19,00 Euro erhältlich. Praktisch liegen die Preise für viele Stücke natürlich etwas höher (Internet ca. 12,99 bis 19,99 und TV ca. 55,99 bis 99,99), aber insgesamt erscheint mir Hartwigmedia trotzdem sehr preiswert.
  • Bei SoundClick finden sich sowohl unabhängige Musiker als auch Labels. Man sollte daher genau auf die jeweilige Lizenz der einzelnen Songs achten. Erfreulich ist, dass es ähnlich wie bei Jamendo, einen Business-Bereich für kommerziell-verwendbare Tracks gibt. Die Preise variieren je nach Künstler.
  • Auf opsound.org können sich Musiker, die ihre Musik unter einer Copyleft-Lizenz von Creative Commons zur Verfügung stellen wollen, selbst registrieren. Als Nutzer kann man die Musikstücke kostenlos herunterladen.
  • Weitere unter Copyleft lizenzierte Musik gibt es auch bei Dance Industries.
  • Ein weiteres Angebot für unter Creative Commons lizensierte Musik findet sich unter ccMixter.org. Die Community richtet sich an Podcaster, Video-Ersteller und Remix-Künstler. Die Verwendung für kommerzielle Zwecke ist jedoch nur bei den als „ccPlus“ gelisteten Titeln möglich.
  • Neben den kostenlosen, CC-lizensierten Songs bietet ccMixter mit dem „TuneTrack ccPlus wizard“ auch einen einfachen Preisrechner, der einem nach Auswahl von Verwendungszweck und Budget die Möglichkeit gibt, kommerzielle Lizenzen zu erwerben.
  • DMusic gibt es bereits seit 1998. Neben CC-lizensierter Musik werden auch Tracks zum Kauf angeboten.
  • Epitonic ist eher etwas für private Zwecke. Dort finden sich neben einigen kostenlosen Downloads vor allem Streams.
  • Die Music Bakery bietet zwar keine kostenlosen Downloads, aber dafür kommerziell lizensierbare Musik.
  • Relativ teure, kommerziell nutzbare Musik findet sich auf royaltyfreemusic.com
  • GarageBand hatte ebenfalls Musik von unabhängigen Künstlern im Angebot, die kostenlos heruntergeladen werden konnte. Die Stücke durften allerdings nur für nicht-kommerzielle Projekte eingesetzt werden und die Seite ist mittlerweile offline.
  • Podsafe Audio richtete sich, wie der Name schon vermuten lässt, an Podcaster. Die Musikstücke standen unter Creative Commons Lizenzen, konnten kostenlos heruntergeladen und für Podcasts benutzt werden, solange die Lizenzbedingungen eingehalten und die Urheber erwähnt wurden, doch auch diese Webseite ist mittlerweile offline.
  • CCHits war ein Netzwerk von Ning zum Thema Creative-Commons-Musik.

Weitere Informationen zu GEMA-freier Musik gibt es bei Wikipedia. Falls ihr noch andere Portale und Quellen für lizenzfreie Musik kennt, freue ich mich sehr über eure Kommentare!

Foto: © SXC.hu/Nob3L

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.