AVM Fritz!Box 6842 LTE und Fritz!Box 6810 LTE LTE ist in aller Munde, soll es doch das mobile Zeitalter revolutionieren. Zwar zeigt uns ein aktueller LTE Vergleich, dass von den theoretisch möglichen 100Mbit/s noch kaum etwas zu sehen ist, aber die vereinzelten Tarife mit der halben Bandbreite lassen schon einmal auf schnelle Zeiten hoffen. Daher scheint das Berliner Unternehmen AVM ein gutes Zeichen zu setzen, indem es die Auswahl an LTE Routern für den Heimgebrauch erweitern will. Derzeit gibt es nur eine Fritz!Box am Markt, die speziell für LTE ausgerichtet ist, doch mit der Fritz!Box 6842 LTE und der Fritz!Box 6810 LTE wird sich das bald ändern.

Besonders ungewöhnlich wird einem das Aussehen der beiden Router vorkommen, denn AVM setzt diesmal nicht auf das ach so vertraute Aussehen der Produktlinie, sondern entwickelte eine völlig neue Bauweise für seine neuen LTE Stars. Das horizontale Design weicht nun einer vertikalen Konstruktion. AVM selbst gibt an, dass die neue Bauform für den LTE Empfang optimiert wurde. Daher bedarf es auch keiner externen Antennen, um das schnelle Internet zu empfangen.

Schnell sind die beiden Modelle auf jeden Fall, denn mit der LTE Kategorie-3 schaffen sie eine Downloadrate von bis zu 100 Mbit/s und auch der Upload mit bis zu 50 Mbit/s kann sich sehen lassen. Um diese Geschwindigkeit auch über all an den Mann (oder auch die Frau) zu bringen, können die Router mit LTE800 (800Mhz) auf dem Lande und mit dem 2,6Ghz Frequenzband in der Stadt eingesetzt werden.

Um den Leuten LTE Schmackhaft zu machen, bietet die neue Fritz!Box 6842 LTE das volle Programm. Vier Ethernet-Anschlüsse, schnelles WLAN-N, eine USB Schnittstelle zur Netzwerkerweiterung (z.B. für Speicher oder Drucker) sowie eine DECT-Funktionalität mit bis 6 Telefonen bieten alles, was ein modernes Heimnetzwerk braucht. Zusätzlich lässt sich weiterhin auch noch ein analoges Gerät anschließen.

FRITZ!Box 6840 LTE Für das Einsteigersegment mit weniger Ansprüchen kommt die Fritz!Box 6810 LTE daher. Sie bieten hingegen nur einen LAN-Anschluss, WLAN und DECT. Dafür kann man auf einen niedrigeren Preis hoffen. Wie dieser aber am Ende aussehen wird, darüber schweigt das Berliner Unternehmen noch. Alle Informationen über die Technik und die Preisstruktur sollen auf der CeBIT im März vorgestellt werden. Bis dahin kann man nur erahnen, dass die Fritz!Box 6842 LTE im Bereich des aktuellen LTE Routers aus dem Hause AVM liegen könnte. Im Handel schlägt das Modell 6840 LTE mit ungefähr 300 Euro zu Buche.

Tagged with →  
Share →

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>