Bitkom Studie zur Email NutzungDie E-Mail wird in Deutschland schon lange regelmäßig und häufig genutzt, aber das Wachstum hat sich abgeflacht. Wirkliche Neuheiten und Vorteile für die Nutzer sind eher bei Zusatzdiensten wie Online-Speicher, Verschlüsselung, Datenschutz und reibungsloser Nutzung auf verschiedenen Endgeräten hinzugekommen.

Der erste private E-Mail Account wurde von 60 Prozent der Bundesbürger innerhalb der letzten zehn Jahre angelegt. Und während vor 4 Jahren bereits 73 Prozent der Deutschen eine oder mehrere E-Mail Adressen zur digitalen Kommunikation genutzt haben, ist diese Zahl laut einer repräsentativen Umfrage der europäischen Statistikbehörde Eurostat im Auftrag des Branchenverbands Bitkom vom Juli 2014 nur leicht auf 78 Prozent gewachsen.

Fast jeder kennt es, beantragt man einen Internetanschluss bekommt man normalerweise vom DSL- oder Kabel-Provider auch mindestens eine kostenlose E-Mail Adresse gestellt. Bei einem Wechsel kann diese Adresse aber nicht mitgenommen werden und deshalb sind zusätzliche Freemail Adressen besonders populär.

Anbieter für kostenlose E-Mail Adressen

Kostenlose E-Mail AdresseWährend amerikanische Provider wie GMail, Hotmail oder Yahoo durch die Enthüllungen von Edward Snowden und die NSA-Affäre nun teilweise komplett gemieden werden, haben Deutsche Anbieter wie Web.de einen verstärkten Zustrom an neuen Nutzern verzeichnen können. Da der Leistungsumfang beispielsweise beim kostenlosen Web.de Freemail Postfach mit Online-Speicher und kostenlosen Smartphone Apps für Android, iOS und Windows Phone sehr attraktiv ist, verwundert der Wechsel vieler Nutzer zu den Deutschen Anbietern nicht.

Besonders der kostenlose Online-Speicher hatte das amerikanische GMail bei der Ankündigung der ersten Beta-Phase im April 2004 so interessant gemacht. Heute, wo der Begriff „Cloud“ fast überall in aller Munde ist, hat sich der Online-Speicher vom reinen Ablageplatz für Mails und Anhänge zur Backup-Möglichkeit für Fotos, Video und Dokumente weiterentwickelt. Im Online-Speicher abgelegte Dateien können per Link mit Freunden, Kollegen und Bekannten geteilt werden, Apps ermöglichen den Zugang von Smartphone und Tablet, und selbstverständlich können Anhänge auch direkt dort abgelegt oder Dateien aus dem Speicher ohne Umweg über den Computer an neue E-Mails angehängt werden.

Zusätzlich zu den 2 GB Speicherplatz, die beim Web.de FreeMail Postfach inklusive sind, gibt es jeweils nochmal 4 GB extra für Nutzer der Web.de Online Speicher App und der PC Software, sodass man insgesamt 10 GB Speicherplatz gratis erhalten kann.

Datenspeicherung in Deutschland

Datenspeicherung in DeutschlandAls deutsches Unternehmen unterliegt Web.de beim Umgang mit sämtlichen persönlichen Daten, E-Mails und Dateien dem Deutschen Bundesdatenschutzgesetz und wirbt auch damit, dass sich alle Rechenzentren und Server in Deutschland befinden. Seit der Gründung der Initiative „E-Mail made in Germany“ ist der E-Mail-Verkehr zwischen freenet, GMX, Telekom und WEB.DE auch SSL-verschlüsselt und die Datenverarbeitung findet ausschließlich in Deutschland statt.

Zur Kennzeichnung welche E-Mails verschlüsselt über SSL übertragen werden, dient im Online Postfach und den Smartphone Apps ein grüner Haken hinter den Empfänger- und Absenderadressen. Möchte man allerdings eine richtige Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, bei der nur der Empfänger die Inhalte der Nachricht lesen kann, muss man zusätzliche Systeme wie PGP oder S/MIME nutzen. Dazu kann jedoch nicht das Webinterface des E-Mail Providers genutzt werden und sowohl Absender als auch Empfänger müssen die entsprechende Software installiert haben. Aufgrund des damit verbundenen Aufwands, nutzen diese Lösung bislang vor allem technisch fortgeschrittene Nutzer.

Tagged with →  
Share →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.