On the phone Weihnachten ist vorüber und damit wird es auch höchste Zeit für die Auswertung meiner Blogparade zum Thema “Erfahrungen mit Mobilfunk & Telekommunikation”. Erstaunlicherweise haben nur 10 Blogger daran teilgenommen, obwohl ein teures Handy als Gewinn ausgelobt war. Lag es daran, dass es nur einen einzigen Preis gab oder war der Preis nicht attraktiv genug? Ich glaube, bei der nächsten Blogparade würde ich dann entweder ein iPhone oder mehrere Amazon-Gutscheine verlosen. 😉 Für ein iPhone scheinen viele überhaupt keine Mühen zu scheuen und bei der Aktion von 3Dsupply, bei der es für jeden Teilnehmer ein simples T-Shirt zu gewinnen gab, haben sogar über 500 Blogger mitgemacht… Über weitere mögliche Erklärungen eurerseits würde ich mich freuen! Vielleicht gab es gerade jetzt in der Weihnachtszeit auch einfach zu viele Gewinnspiele!?

Aber wie auch immer, hier die Auflistung der Teilnahmebeiträge:

Schlechte Netzabdeckung bei O2

Tears hat über seine negativen Erfahrungen mit dem Mobilfunkanbieter O2 berichtet. Nachdem er bereits fünf Jahre O2-Kunde war, stellte er in letzter Zeit immer öfter fest, dass die Netzabdeckung teilweise nicht so gut ist. Dazu kam noch, dass er durch seinen Wohnort nahe der französischen Grenze anscheinend öfter mal in ein französisches Netz eingebucht war und somit Roaming-Gebühren zahlen musste. Als Konsequenz hat Tears beschlossen, nach der Kündigung seines Vertrags kein Handy mehr zu benutzen. Die Erwartungshaltung vieler Menschen, dass jeder ständig und überall erreichbar sein muss, ist ihm sowieso suspekt. Dem kann ich nur zustimmen, mittlerweile schalte ich mein Handy auch immer öfter ab, um mal Ruhe haben zu können.

Guter Service kostet etwas mehr

“Bensch” vom Klingenthaler Wörterbuch mit dem gewöhnungsbedürftigen Titel “alte Kiehvotz” (es bezeichnet nicht das, woran man vielleicht zuerst denkt), möchte uns mit seinem Beitrag vor dem DSL-Anbieter freenet warnen. Aufgrund des billigeren Preises ist er nämlich erst von der Telekom zu freenet gewechselt, nur um dann festzustellen, dass es bei freenet gewaltig an der Servicequalität mangelt. Nachdem die Mindestvertragslaufzeit herum war, wechselte er schleunigst wieder zurück und zahlt seitdem zwar monatlich etwas mehr, ist dafür aber auch vollkommen zufrieden. Wir waren vor einigen Jahren auch mal bei freenet und sind dann ebenfalls gewechselt. Trotzdem scheint der günstige Preis immer neue Kunden anzulocken. Aktuell gibt es eine DSL 16.000 Internet- und Telefonflatrate für 19,90 Euro im Monat, bei 1&1 zahle ich fast 15 Euro mehr und auch andere Anbieter wie z.B. Congstar sind deutlich teurer…

Vorsicht beim Umzug und Tipps zur Vertragsverlängerung

Astounded hat sowohl mit einem DSL- als auch mit einem Mobilfunkanbieter schlechte Erfahrungen gemacht. Bei Arcor beginnt nach einem Umzug die Mindestvertragslaufzeit anscheinend nochmal von vorn, wenn man umzieht und den DSL-Vertrag mit zur neuen Adresse nehmen will. Aus diesem Grund hat astounded seinen Vertrag nicht mitgenommen, sondern auslaufen lassen und an der neuen Adresse einen weiteren DSL-Vertrag abgeschlossen. Zusätzlich zu diesem Hinweis hat er noch zwei hilfreiche Mobilfunk-Tipps gegeben: Wie ich es auch schon von O2 berichtet habe, bekommt man bei Vodafone ebenfalls bessere Angebote zur Vertragsverlängerung, wenn man erst mal den Vertrag kündigt, um sich dann “überreden” zu lassen, doch weiter Kunde zu bleiben. Ungewünschte Verkaufsanrufe, die darauf abzielen einem Zusatzleistungen zu verkaufen, kann man unterbinden, in dem man dem Anbieter eine kurze Nachricht schreibt.

Überall erreichbar mit der MultiSIM

Jörg von Text und Tier hat zur Abwechslung mal eine Lobeshymne geschrieben, und zwar auf die MultiSIM von T-Mobile. Mit der MultiSIM kann man mehrere Handys (zum Beispiel Handy, PDA und Autotelefon) mit der gleichen Nummer benutzen. Ruft jemand an, klingeln alle drei Geräte und man kann sich entscheiden, wo man abnimmt.

Wechsel zurück zur Telekom

Julian hat auf seinem persönlichen Blog, wie auch Bensch, von der Rückkehr zur Telekom berichtet. Bei ihm lief trotz vorheriger Befürchtungen alles reibungslos ab und er musste gerade mal einen Tag ohne Internetanschluss ausharren.

Neun Siemens-Handys in Folge

Im Pflanzenschädlings-Blog geht es üblicherweise zwar, wie der Name sagt, um Schädlinge an Pflanzen, aber der Betreiber scheint ein echter Mobilfunkfan zu sein. Wenn ich seinen Beitrag richtig verstanden habe, hatte er bis jetzt neun verschiedene Handys im Einsatz, allesamt von Siemens! Aktuell, schreibt er, benutzt er immer noch das BenQ-Siemens S85. Soweit ich weiß gibt es aber gar kein S85 Handy, sondern lediglich eine S85 Digitalkamera. Wahrscheinlich ist das S65 gemeint, das habe ich auch mal benutzt und war ebenfalls sehr zufrieden damit. Schön flach und leicht, die Software war aber leider nicht so ausgereift.

Die Qual der Wahl bei Handy-Flatrates

Jason hat sich kürzlich eine neue Handy-Flatrate zulegt und konnte sich bei der Bestellung gar nicht so richtig zwischen BASE und O2-Genion entscheiden. Als erstes hat er beim Stichwort Handy-Flatrate natürlich an BASE gedacht, dann aber gemerkt, dass es bei O2 mehr Leistung für das gleiche Geld gibt und man als Student sogar noch 200 Frei-SMS oder 20% Rabatt bekommt. Zum Glück hat man bei jeder Onlinebestellung 14 Tage Zeit um es sich anders zu überlegen und einen Widerruf zu schicken. Fazit ist wohl, dass man sich dennoch lieber vorher genau informieren sollte, dann hat man hinterher weniger Arbeit und Stress. Gerade bei den Handy-Flatrates gibt es seit einiger Zeit unglaublich billige Angebote. Braucht man kein neues Handy bekommt man BASE schon für 8,88 Euro und Genion L gab es kürzlich sogar für unter fünf Euro im Monat!

Günstigere Preise nur für Neukunden, Drosselung für alle

Christian alias Mr. Gene, nutzt seit Ende 2007 eine UMTS-Flatrate von MoobiCent. Damals kostete der Spaß noch 49 Euro pro Monat und auch den UMTS-Stick gab es nicht umsonst dazu, trotz 24 Monaten Laufzeit. In der Zwischenzeit wurden sowohl der Preis als auch die Mindestvertragslaufzeit reduziert, allerdings nur für Neukunden und Christian schaute in die Röhre! Als das Volumenlimit von 5GB eingeführt wurde, galt diese Änderung erstaunlicherweise plötzlich auch für Bestandskunden. Ich glaube jeder vernünftige Mensch wird Christians Empörung über diesen Sachverhalt verstehen. Auch bei meinem Beitrag über MoobiCent wurde schon über die Drosselungen diskutiert, MoobiCent macht sich wahrlich nicht beliebt.

Wofür braucht man ein Handy wirklich?

Zu guter letzt trudelte am 24. Dezember noch der Beitrag von Andi ein. Er berichtet von einer bösen Überraschung im Urlaub. Nachdem er sein Handy wegen des Nutzungsverbots im Flugzeug ausgeschaltet hatte, ging es nach der Ankunft in Mallorca nicht mehr an… Da das Handy in Folge komplett den Geist aufgegeben hat, kaufte Andi sich das Sony Ericsson K320i und nutzt es seitdem mit vollster Zufriedenheit. Anscheinend ist er Handy-Purist und legt nur Wert auf gute Gesprächsqualität sowie SMS-Funktionen. Wenn ich ehrlich bin, habe ich meine Handys bisher auch hauptsächlich zum Telefonieren und SMS-Schreiben genutzt. Eine gute Kamera möchte ich dennoch nicht missen und nachdem man einmal erlebt hat, wie gut man beispielsweise mit dem iPhone mobil im Internet surfen kann, will man auch darauf nicht mehr verzichten!

Fazit

Insgesamt haben sich bei den Problemen und Beschwerden eher wenig neue Sachverhalte ergeben (zum Glück!), die Tipps waren hingegen sehr gut und ich denke es waren auch einige hilfreiche Hinweise dabei. Verwundert hat mich der leichte angedeutete “Trend” zur Rückkehr in die Arme der Telekom. Wenn man Pech hat, kann es bei jedem Anbieter Probleme geben. Die Begründung war hier zwar, dass die Telekom aufgrund des eigenen Netzes schneller und besser reagieren kann, doch ich wette, da gibt es auch einige Leute, die gegenteilige Erfahrungen gemacht haben. 😉

Auslosung

Im Beitrag zur Blogparade gab es gestern und heute bereits ein paar ungeduldige Fragen, wann denn endlich die Auslosung erfolgt. Es wurde sogar schon vermutet, dass es sich um ein “Pseudo-Gewinnspiel” gehandelt haben könnte. 😀 Zugegeben bin ich wirklich etwas spät dran und deshalb will ich euch auch nicht länger auf die Folter spannen. Wegen der kleinen Verspätung und weil Weihnachten war, werfe ich noch zwei Amazon-Gutscheine in den Lostopf. Einer geht an den Zweitplatzierten und den anderen bekommt der letzte auf der Liste. Quasi als Trostpreis.

Ausgelost wird mit Hilfe des “List Randomizers” von random.org. Bei anderen Blogparaden an denen ich ebenfalls teilgenommen habe, erfolgte die Auslosung auf die gleiche Weise.

Hier das Ergebnis der Auslosung als Screenshot:

Ergebnis der Auslosung

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner! Bitte schreibt mir eine Nachricht über das Kontaktformular, damit wir die Übersendung der Gewinne klären können.

Vielen Dank an alle Teilnehmer! Es hat mich sehr gefreut, dass ihr teilgenommen habt. Besonders toll wäre es, wenn ihr noch ein paar Verbesserungsvorschläge abgeben könntet, damit die nächste Blogparade noch besser wird!

Foto: © SXC.hu/Dora Pete
Tagged with →  
Share →

13 Responses to Auswertung der Weihnachts-Blogparade

  1. mr.gene sagt:

    Nein Nein Nein. Nur ein Platz vom Gewinn entfernt…grrrr…

    Naja, macht nix. Ich mach trotzdem wieder mit – Zumindest wenn das Thema gut ist. Diesmal fand ich spannend bzw. passend, sodass dabei ein lesenswerter Artikel rausgekommen ist 😉

    Glückwunsch an alle Gewinner!!!

    [spass]
    Ich hätte einen Verbesserungsvorschlag: Nicht der letzte bekommt was, sonder die Plätze eins bis drei 😀
    [/spass]

  2. Wuha, das ist ja ne Überraschung. Hätte nicht damit gerechnet, etwas zu gewinnen. Im Nachhinein bin ich zwar etwas enttäuscht, nicht das Händie gewonnen zu haben, aber der Gutschein ist ja auch schön 🙂

    Zur geringen Teilnehmerzahl: Ich hätte vielleicht an deiner Stelle bei den anderen Weihnachts-Gewinnspielen bzw. Blogparaden einen Kommentar hinterlassen, dass du auch ein Gewinnspiel am laufen hast, und dass es ein Händie zu gewinnen gibt. Dadurch wären bestimmt noch ein paar Blogs auf dich aufmerksam geworden.

    Und nochmal danke für den Gutschein, Mail an dich ist schon raus 🙂

    Gruß Bensch

  3. Matthias sagt:

    Hmm, ich dachte mir jetzt eben so im Nachhinein, dass es vielleicht nicht so schlau war, nur einen großen/teuren Preis auszusuchen, anstatt auf größere Gewinnchancen für mehrere Teilnehmer zu setzen. Aber naja, man lernt eben immer dazu. 🙂
    Das mit den Kommentaren ist eine gute Idee, allerdings will man ja auch niemandem auf die Nerven fallen oder vielleicht als „Spammer“ dastehen. Ich finde das immer schwer abzuschätzen, durch die ganzen schwarzen Schafe unter den Bloggern wird man total paranoid. 😛

  4. getchaos sagt:

    Hmm, schade…mein Beitrag war wohl nicht mit in der Wertung drin…hatte den zwar erst am 22ten geschrieben, aber eigentlich den Trackback mitgesendet.
    http://www.getchaos.de/blog/?p=222

  5. Matthias sagt:

    Oh, das ist natürlich ausgesprochen schade bei diesem ausführlichen und interessanten Beitrag zum Thema „optimales Handy“, aber bei näherer Betrachtung auch kein Wunder. 😛
    Du hast nämlich nur auf die Hauptseite des Blogs und nicht auf den Beitrag zur Blogparade gelinkt. Ohne Link zum jeweiligen Beitrag werden Trackbacks von Akismet als Spam gewertet und nicht angezeigt!
    Mal schauen, vielleicht findet sich ja auch noch ein kleiner Trostpreis für Dich! Morgen überleg ich mir was. 😉

  6. Matthias sagt:

    Vielleicht haben ja doch noch viel mehr Leute mitgemacht und alle nur falsch „getrackbackt“!? *schön wär’s* 😀

  7. getchaos sagt:

    ^^ hehe…könnte gut sein….

    aber gut zu wissen…arbeite mit wordpress und dachte, es sei genug, die trackback funktion beim schreiben des beitrags zu benutzen. Werd ich mir merken, dass man auch am besten nochmal im Beitrag selber ne genaue Verlinkung mit reinbringt.

    danke

  8. Matthias sagt:

    Das ist etwas kompliziert, aber die Idee ist glaube ich, dass man die Quelle, auf die man sich bezieht, sinnvollerweise auch erwähnen/verlinken sollte. Bei WordPress genügt es sogar einfach Links im Beitrag zu setzen. Bei der Veröffentlichung wird dann automatisch an jeden Link ein Pingback gesendet, sodass man eigentlich fast nie manuell Trackbacks eintragen muss (außer die Trackback-URL ist nicht identisch mit der Beitrags-URL) 😉

    Pingbacks sind sog. automatisierte Trackbacks. Dabei ist es nicht mehr notwendig, einen Trackback manuell zu setzen, sondern die Blog-Software informiert automatisch alle Seiten, die im Artikel verlinkt wurden, dass ein Artikel mit sog. “Back-Link”, also Link auf Ursprungsartikel, veröffentlicht wurde. Daraufhin wird auf den verlinkten Seiten automatisch ein Kommentar eingetragen, also wie bei den Trackbacks.

    Allerdings unterstützen nicht alle Blog-Systeme Pingbacks, aber beispielsweise WordPress unterstützt dies vollständig. Funktioniert der Pingback nicht, kann man manuell einen Trackback setzen.

    Quelle

  9. Tears sagt:

    Saubere Auswertung und Gratulation an die Gewinner.

    Zur Teilnehmerzahl: Meine Blogparade „Das Musikalphabet“ hat komplett ohne Preise rund 30 Teilnehmer. Ich denke es liegt am Thema und der nötigen Kreativität. Ich denke die Teilnehmerzahl würde deutlich in die Höhe schnellen wenn die Teilnehmer lediglich „Ja“ oder „Nein“ ankreuzen müssten 😉

  10. Jason sagt:

    Woooow!!!!! Ich kanns noch gar nicht glauben, dass ich auf Platz 1 stehe! Habe schon oefters bei Gewinnspielen mitgemacht und nie etwas gewonnen! Eigentlich wollte ich gar nicht mitmachen, aber aus Langeweile hab ich einfach mal mitgemacht! Vielen Dank, freu mich schon auf das Handy! Jetzt muss ich mir nur noch ueberlegen, welches Handy ich nehme!!

    Als Verbesserungsvorschlag: Es gibt doch sicherlich im Internet Plattformen, die aktuelle Gewinnspiele auflisten. Vielleicht sollte man das naechste mal nach Moeglichkeiten suchen, dass mehr Menschen von dem Gewinnspiel erfahren. Ich habs auch nur durch Zufall gefunden!

  11. @ Matthias: Kam meine Mail gestern Abend bei dir an, oder ist die im Internet-Nirvana verschwunden? Nicht dass du denkst, ich möchte den Gutschein nicht 🙂

  12. Matthias sagt:

    @ Tears: Stimmt, das klingt wirklich plausibel, je einfacher, desto mehr Teilnehmer! Keep it simple and stupid! 😀
    Nächstes Mal gibt es eine Frage à la was ist euer Lieblingshandy. 😛

    @ Bensch: Danke für Deine Nachricht, der Gutschein ist unterwegs! Ich bin zur Zeit selten am Computer, deshalb dauert alles etwas länger. 😉

    @ Jason: Ich habe die Blogparade ja sogar bei blog-parade.de eingestellt bzw. angekündigt, aber ich glaube das hat auch nicht viel gebracht. Wahrscheinlich liegt es wirklich daran, dass die Fragestellung zu kompliziert und arbeitsaufwendig erschien…

  13. […] war gleichzeitig die Eintrittskarte zur Verlosung eines Handys. Hier gibt es ein echt ärgerliches Ergebnis, denn entgegen der ursprünglichen Planung hat der Zweitplatzierte auch etwas erhalten – Und ich […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.