Egal ob man es nun “Kosten-Airbag” (übrigens eine eingetragene Marke), “Kostenstopp” oder “Kosten Fair-Rate” nennt, das Prinzip ist das gleiche: die Handyrechnung wird auf einen bestimmten Betrag pro Monat gedeckelt und die Kunden können innerhalb Deutschlands kostenlos Telefonieren und SMS-Schreiben. Sieht man genauer hin, unterscheiden sich die einzelnen Handytarife aber doch mehr als man denkt und deshalb habe ich mal eine kurze Vergleichstabelle erstellt:

AnbieterMax-BetragGespräche/SMSMobiles InternetUMTS
eteleon35,00 €9 Cent/9 Cent24 Cent/MB3600 Kbit/s
Simyo39,00 €9 Cent/9 Cent1000MB - 9,90 €384 Kbit/s
LIDL40,00 €9 Cent/9 Cent500MB - 9,95 €3600 Kbit/s
Fonic40,00 €9 Cent/9 Cent500MB - 9,95 €3600 Kbit/s
O2 o45,00 €15 Cent (13,5 Cent)300MB - 9,00 €3600 Kbit/s
[1&1][39,90 €]inkl./[9,9 Cent]250MB inkl.7200 Kbit/s
[BASE][60,00 €]inkl./inkl.200MB - 10,00 €384 Kbit/s

Zum Spaß habe ich auch mal die BASE-Tarife mit aufgenommen. So sieht man ganz gut welche Preisunterschiede es bei Handytarifen gibt. Genau genommen handelt es sich bei BASE natürlich nicht um einen “Kosten-Airbag-Tarif”, doch die grundlegende Idee ist ja auch, möglichst flexibel und den eigenen Gesprächsgewohnheiten angepasst für den Handytarif zu zahlen…

Praktisch sind die anderen Abrechnungsmodelle natürlich viel bequemer, weil man nicht planen und selbst Optionen dazu- oder abbestellen muss. Verbraucht man wenig, zahlt man wenig. Ansonsten weiß man, dass die Rechnung maximal ~40 Euro hoch werden wird.

In Bezug auf die Nutzung des mobilen Internets haben Simyo und LIDL ebenfalls die Nase vorn, wobei LIDL trotz des geringeren Datenvolumens aufgrund des besser ausgebauten O2-Netzes bei der UMTS Übertragungsgeschwindigkeit punkten kann. Der First-Mover O2 enttäuscht aufgrund der hohen Minuten- und SMS-Preise sowie den kleinen oder teureren Internetpaketen.

Erstaunlicherweise ist das Angebot von 1&1 durchaus konkurrenzfähig und attraktiv. Entscheidet man sich für die 3-monatige Kündigungsfrist, ist man ebenfalls recht flexibel was langfristige Bindung und fixe Kosten angeht. Alternativ gibt es für die feste Vertragsbindung über 24 Monate ein kostenloses Smartphone zum Tarif. Obwohl die SMS-Flatrate fehlt sind beides recht interessante Optionen!

Tagged with →  
Share →

2 Responses to Allnet All-Inclusive Handytarife im Vergleich

  1. Philipp sagt:

    Die Tabelle stimmt so nicht. Bei 1&1 zahlt man 39,90 € auf jeden Fall zuzüglich der SMS Gebühren.

  2. Matthias sagt:

    Dass bei 1&1 die SMS-Flatrate fehlt, habe ich unter der Tabelle im Text erwähnt, weil es bei der gewählten Aufteilung schwierig darzustellen ist. Damit es deutlicher wird, habe ich 1&1 genau wie BASE auch mal in Klammern gesetzt. Die 39,90 Euro sind natürlich nicht der monatliche Maximal-Betrag, weil pro verschickter SMS 9,9 Cent dazukommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>